Archiv der Kategorie: Beiersdorf

Beiersdorf Aktuell Nr. 05/2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein Aufatmen geht durchs ganze Land, die Normalität kehrt, wenn auch noch schrittweise, in unser Leben zurück. Es wird nicht nur über eine Ferienreise nachgedacht, auch immer mehr Veranstaltungen werden angekündigt. Bestes Beispiel ist der TSV, der zu seiner Jahreshauptversammlung am 20. August einlädt. Auch die anderen Vereine sind intensiv damit beschäftigt, das letzte Drittel des Jahres zu organisieren. Hoffen wir, dass eine erneute Welle nicht wieder alle Planungen „wegschwemmt“.

* * *

Zwei Themen werden nach wie vor in Beiersdorf heftig diskutiert: Die Gastronomie am Goldbergsee und die geplante Solaranlage am Westende des Stadtteils. In beiden Fällen muss zunächst jeweils ein Bebauungsplan erstellt werden, was derzeit noch nicht geschehen ist. Sobald diese vorliegen, wird sich nicht nur der Bürgerverein damit beschäftigen, es besteht für jeden Beiersdorfer Gelegenheit, sich zu informieren (siehe unten) und mit einer individuellen Stellungnahme Einspruch gegen die Planung zu erheben.

Wer den aktuellen Stand wissen möchte, abonniert den Newsletter der Stadt Coburg über den Link https://www.mein-coburg.de/. Außerdem wurde das Stadtrats- und Senatssitzungen betreffende Informationssystem verbessert. Mit einem Klick auf

https://ris.coburg.de/bak Anträge/Beschlüsse/Kontrolle = Ampelsystem

https://ris.coburg.de/termine Termine und Sitzungen

https://www.coburgmarketing.de/ das neue Citymarketing

können Sie alle Unterlagen zu den betreffenden Sitzungen nachlesen, mit dem „Ampelsystem“ sehen Sie den Bearbeitungsstand.

Ein weiterer Link führt auf die Ruhezeitverordnung der Stadt Coburg. Bevor Sie den Rasenmäher aus dem Schuppen holen oder das Kaminholz zerkleinern wollen, schauen Sie lieber mal drauf, ob die Zeit auch passt:

https://www.coburg.de/Portaldata/2/Resources/dokumente/r1-rechtsamt/stadtrecht/170-SicherheitsVO.pdf

* * *

Mit Freuden haben wir festgestellt, dass die Schlaglöcher in der Wildbahn nahezu ausgebessert worden sind. Noch in diesem Jahr soll mit der Neugestaltung der Straße „Am Sulzbach“ begonnen werden.

Hingegen befinden sich die Baumpflanzung im hinteren Teil des Waldwegs und die Gestaltung der Gemeinschaftsanlage auf dem Friedhof noch in der Planungsphase. Noch weniger tut sich in Sachen „Ortsmittelpunkt“. Da derzeit kein Geld für bauliche Investitionen vorhanden ist, besteht auch keine Veranlassung, den ursprünglichen Bebauungsplan zu ändern.

Sicherlich haben Sie es in der Tagespresse gelesen, dass die letzten Hürden für den Ausbau der Staatsstraße 2205neu endlich überwunden sind. Die Hoffnung, ab 2023 Beiersdorf und Neuses vom Durchgangsverkehr entlastet zu sehen, ist damit wieder ein Stück gestiegen.

Ende Juni trafen sich Vorstandsmitglieder des Bürgervereins mit Norbert Anders (Amt für Schulen, Kultur und Bildung), Stadtrat Stefan Sauerteig, Marita Nehring (Nahverkehrsbeauftragte) und Frau Wolfrum (Elternvertreterin) zu einem Ortstermin zum Thema „Schulbusbeförderung“. Die Sicherheit ist während der Hinfahrt im Linienbus, des Fußwegs zur und von der Schule sowie während der Rückfahrt zwischen 12.00 und 13.35 Uhr durch den Schulbegleiter gewährleistet. Es wird von allen Beteiligten beobachtet, ob sich die Situation zu Beginn des neuen Schuljahres verändert.

Der Bürgerverein bekommt ab diesem Jahr pro Einwohner 2 € Zuschuss von der Stadt für soziale Zwecke/Projekte. Bei rund 1.400 Einwohnern sind das etwa 2.800 €, die in diesem Jahr schon eingesetzt werden können. Der Bürgerverein freut sich über Ihre Ideen.

* * *

Achtung falscher Termin! Der Konfirmationsgottesdienst am 25.07.2021 findet nicht um 10.00 Uhr, sondern zweigeteilt um 08.30 und 11.00 Uhr statt. Beide wird Pfarrerin Dorothea Zwölfer halten. Wir bitten, die falsche Angabe zu entschuldigen.

* * *

Der Bürgerverein trauert um Norbert Rudolph. Er war nicht nur Freund und Mitglied, sondern an den Belangen der Beiersdorfer Bürger stark interessiert. In seiner Eigenschaft als 1. Vorsitzender des Gesangvereins gestaltete er das gesellschaftliche Leben aktiv mit und trug wesentlich zu einer guten „Dorf“-Gemeinschaft bei. Er wird uns allen fehlen.


Foto:
Dr. Peter Schwarz

Schöne, erholsame und coronafreie
Urlaubs- und Ferientage
wünscht Ihnen

Oliver Lederer
1. Vorsitzender

Beiersdorf aktuell 02/2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Frühling steht vor der Tür, doch die trübe Corona-Situation verhindert noch immer einen stimmungsmäßigen Aufbruch.

Jedenfalls öffnen demnächst Baumärkte und Gartencenter wieder, so dass alle Gartler aktiv werden können. Aber das Gemeinschaftsleben bleibt weiterhin eingeschränkt, nach wie vor sind Veranstaltungen, Versammlungen oder Treffen im größeren Kreis nicht möglich und wann sich das ändern wird, steht derzeit noch in den Sternen. Immerhin steht im Rundblick (Gemeindeblatt von St. Matthäus) unter der Rubrik „Besondere Termine“ das Maibaumfest am 01.05.2021 mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr. Diesem hoffnungsvollen Ausblick schließen wir uns gerne an.

Der Bürgerverein hat inzwischen die Bedenken der Anwohner gegen die geplante Gastronomie am Goldbergsee weitergeleitet. Sicherlich haben Sie auch darüber in der Tagespresse gelesen.

Die Jagdgenossenschaft Beiersdorf hat die für Samstag, 20.03.2021, um 19.30 Uhr im
„Schwarzen Bären“ geplante Jahreshauptversammlung abgesagt. Sobald ein neuer Termin feststeht, wird dieser mitgeteilt.

Für den ursprünglich geplanten Beiersdorf-Kalender 2020 war uns eine ganze Reihe sehenswerter Bilder eingereicht worden, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Deshalb werden wir bei Gelegenheit das eine oder andere davon veröffentlichen. Wir starten mit einem Bild von Harald und Susi Roth.

Ein Hinweis in eigener Sache: Sollten in den nächsten Wochen Veranstaltungen, wie beispielsweise Jahreshauptversammlungen, wieder möglich sein, könnten deren Ankündigung möglicherweise Auswirkung auf den im Impressum angegebenen Redaktionsschluss haben.

Freundliche Grüße

Oliver Lederer
1. Vorsitzender

Über Beiersdorf

Beiersdorf liegt nordwestlich von Coburg an der Staatsstraße 2205 nach Bad Rodach.

Es wurde urkundlich erstmals 1231 als Beersdorf und 1317 als Beiersdorf erwähnt. Die Herkunft des Namens wird aus einem Personennamen Beier erklärt.

Die historische Bebauung erstreckt sich beiderseits entlang der Rodacher Straße von der Einmündung Am Sulzbach westwärts und verdichtet sich im Mündungstrichter Beiersdorfer Straße/Rodacher Straße. Hier stehen auch die ältesten Anwesen. Prägend für das Ortsbild ist in charakteristischer Verkehrslage der Gasthof „Zum Schwarzen Bären“, Rodacher Straße 275, mit einem Tanzsaal von 1910. Die Braugasse auf der Westseite des Gasthofes diente der Erschließung der dort stehenden ehemaligen Brauereigebäude.

Beiersdorf wurde am 01. Juli 1972 in Coburg eingemeindet.

Fläche km²: 7,31
Einwohner: ca. 1500 (Stand: 2010)

Quelle: Coburg.de Stadtteile