Archiv der Kategorie: Beiersdorf

Beiersdorf aktuell 02/2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Frühling steht vor der Tür, doch die trübe Corona-Situation verhindert noch immer einen stimmungsmäßigen Aufbruch.

Jedenfalls öffnen demnächst Baumärkte und Gartencenter wieder, so dass alle Gartler aktiv werden können. Aber das Gemeinschaftsleben bleibt weiterhin eingeschränkt, nach wie vor sind Veranstaltungen, Versammlungen oder Treffen im größeren Kreis nicht möglich und wann sich das ändern wird, steht derzeit noch in den Sternen. Immerhin steht im Rundblick (Gemeindeblatt von St. Matthäus) unter der Rubrik „Besondere Termine“ das Maibaumfest am 01.05.2021 mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr. Diesem hoffnungsvollen Ausblick schließen wir uns gerne an.

Der Bürgerverein hat inzwischen die Bedenken der Anwohner gegen die geplante Gastronomie am Goldbergsee weitergeleitet. Sicherlich haben Sie auch darüber in der Tagespresse gelesen.

Die Jagdgenossenschaft Beiersdorf hat die für Samstag, 20.03.2021, um 19.30 Uhr im
„Schwarzen Bären“ geplante Jahreshauptversammlung abgesagt. Sobald ein neuer Termin feststeht, wird dieser mitgeteilt.

Für den ursprünglich geplanten Beiersdorf-Kalender 2020 war uns eine ganze Reihe sehenswerter Bilder eingereicht worden, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Deshalb werden wir bei Gelegenheit das eine oder andere davon veröffentlichen. Wir starten mit einem Bild von Harald und Susi Roth.

Ein Hinweis in eigener Sache: Sollten in den nächsten Wochen Veranstaltungen, wie beispielsweise Jahreshauptversammlungen, wieder möglich sein, könnten deren Ankündigung möglicherweise Auswirkung auf den im Impressum angegebenen Redaktionsschluss haben.

Freundliche Grüße

Oliver Lederer
1. Vorsitzender

Über Beiersdorf

Beiersdorf liegt nordwestlich von Coburg an der Staatsstraße 2205 nach Bad Rodach.

Es wurde urkundlich erstmals 1231 als Beersdorf und 1317 als Beiersdorf erwähnt. Die Herkunft des Namens wird aus einem Personennamen Beier erklärt.

Die historische Bebauung erstreckt sich beiderseits entlang der Rodacher Straße von der Einmündung Am Sulzbach westwärts und verdichtet sich im Mündungstrichter Beiersdorfer Straße/Rodacher Straße. Hier stehen auch die ältesten Anwesen. Prägend für das Ortsbild ist in charakteristischer Verkehrslage der Gasthof „Zum Schwarzen Bären“, Rodacher Straße 275, mit einem Tanzsaal von 1910. Die Braugasse auf der Westseite des Gasthofes diente der Erschließung der dort stehenden ehemaligen Brauereigebäude.

Beiersdorf wurde am 01. Juli 1972 in Coburg eingemeindet.

Fläche km²: 7,31
Einwohner: ca. 1500 (Stand: 2010)

Quelle: Coburg.de Stadtteile