Beiersdorf aktuell 03 / 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt, doch nun ist sie endgültig dahin: Auch 2021 findet kein Maibaumfest statt. Aber wir bleiben optimistisch und richten unseren Blick jetzt auf 2022. Vielleicht sind wir dann auch alle schon geimpft.

Innerhalb kurzer Zeit stand unser Beiersdorf mehrmals im Mittelpunkt der Berichterstattung in der lokalen Tagespresse:

Da ging es zum einen um das Thema Gastronomie und Eventkultur am Goldbergsee. Angeblich plane die Stadt Coburg ein Vergnügungs-areal mit „Bullriding, Burgerverkauf und Rock’n‘Roll-Konzerten am Wochenende“, so die „Neue Presse“ am 11. März 2021. Eine Aussicht, die nicht nach jedermanns Geschmack ist, wie Leserbriefen zu entnehmen war. In einem weiteren Bericht (Neue Presse vom 3./4. April 2021) 
beruhigt der Pressesprecher der Stadt Coburg Louay Yassin: „Dass da kein Ballermann entstehen wird, ist meiner Meinung nach selbstverständlich“.

Das zweite Thema wird ebenfalls kontrovers diskutiert, auch im Vorstand des Bürgervereins: Die von Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha geplante Photovoltaikanlage am westlichen Ortsrand. Zunächst einmal müsste der Flächennutzungsplan geändert werden und bis dahin sind sicherlich noch viele Gespräche zu führen, zumal Erbprinz Hubertus großen Wert auf die Zustimmung der Beiersdorfer Bürger legt.

Alte Schule
Ein in der „Alten Schule“ aufgetretener Wasserschaden wurde von der Stadt zwischenzeitlich behoben. Ungeachtet dessen stellt sich erneut die Frage, inwieweit das Gebäude demnächst einer grundlegenden Sanierung unterzogen werden muss. Bei einer Begehung im Sommer 2020 wurde dem Gebäude ein „gerade noch befriedigender baulicher Zustand“ attestiert. Doch außer einer mittelfristigen Sanierung der Wasserinstallation einschließlich WC-Anlagen sieht die Stadt Coburg keinen aktuellen Handlungsbedarf.

Die Beiersdorfer Vereine werden noch sehr lange mit der „Alten Schule“ als „Zuhause“ leben müssen. Das vom Bürgerverein angestrebte Bürgerhaus ist derzeit völlig außer Sichtweite. Die bereits in der Bürgerversammlung 2019 gemachte Aussage, dass dafür bis 2034 keine finanziellen Mittel im Haushaltsplan vorgesehen sind, hat unverändert Gültigkeit.

Waldweg und Urnengräberfeld
Was die Begrünung des Waldwegs betrifft, warten wir noch auf einen Vorschlag des Grünflächenamtes, ebenso zur zukünftigen Gestaltung des Urnengräberfeldes auf dem Friedhof. Die Erweiterung des Platzes ist zwischenzeitlich erfolgt.

Callenberger Forst, Areal Pfadfinderhaus
Seit kurzem ist der Zugang in den Callenberger Forst am Pfadfinderhaus vorbei untersagt. Auf Anfrage des Bürgervereins erhielten wir von Erbprinz Hubertus folgende Antwort: 

„Das „Pfadfinderhaus“ mitsamt umliegenden Gelände (Wiese) ist seit langem zur Nutzung vermietet an den Pfadfinder Verein e.V. Aufgrund der Corona Pandemie sehen wir nun ein erhöhtes Besucheraufkommen im Callenberger Forst, was grundsätzlich zu begrüßen ist – ich freue mich sehr über jeden Besucher, der die Natur im Wald genießen möchte. Allerdings kam der Pfadfinderverein auf mich zu, da nun wohl auch vermehrt Personen die Wiese vor dem Haus nutzen (welche an den Verein vermietet ist) und zum Teil einfach kreuz und quer über das Gelände laufen. Auch haben sich wohl mehrere Personen ohne Genehmigung Blütenzweige / Äste etc. aus Büschen und Bäumen herausgeschnitten, die auf dem Grundstück stehen. Der Pfadfinderverein ist daher auf mich zugekommen und hat um Erlaubnis gebeten ein „Privatschild“ aufzustellen. Dieser Bitte habe ich entsprochen und eine Erlaubnis zum Aufstellen des Schildes erteilt.

Klarstellen möchte ich aber, dass die offiziellen Waldstraßen und Waldwege im Callenberger Forst nicht vermietet sind und weiterhin allen Besuchern des Callenberger Forstes zur Nutzung offen stehen.“

* * *

Sonne und frühlingshafte Temperaturen treiben einen geradezu aus dem Haus. Denken Sie dabei aber bitte an die Corona-Regeln. Halten Sie Abstand und meiden Sie Menschenmengen. Wer einmal den Trubel an einem warmen Wochenende am Goldbergsee erlebt hat, mag da seine Zweifel bekommen, dass sich jeder daran hält.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Freundliche Grüße

Oliver Lederer
1. Vorsitzender